Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.

Quelle: https://dve.info/ergotherapie/definition

Pädiatrie ist der Bereich der Ergotherapie, der sich mit der Förderung von Kindern und Jugendlichen beschäftigt und Hilfestellung bei der Alltagsbewältigung gibt.

Ergotherapie in der Pädiatrie:

  • Körperhaltung und Koordination von Bewegungen in Handlungsabläufen
  • Förderung der kognitiven Fähigkeiten
  • Umgang mit innerer Unruhe
  • Entwicklungsverzögerung (bezüglich der Schulreife, Fein- und Grobmotorik, Stifthaltung, sowie der Kraftdosierung)
  • Sensorische Integrationsstörung (Seh- und Hörverarbeitung, Aufmerksamkeit, Berührungsempfindsamkeit)
  • Körperliche sowie geistige Behinderungen
  • Störungen des Sozialverhaltens (Angst, Aggressionen, Unsicherheiten)
  • Teilleistungsstörungen (Legasthenie, Dyskalkulie)
  • Förderung der Wahrnehmungsbereiche (visuelle, olfaktorische, auditive, propriozeptive, taktile, gustatorische Wahrnehmung )

In diesem Teilbereich ist es von großer Wichtigkeit, im interdisziplinären Team zu arbeiten. Hierzu gehören die Elternarbeit, sowie die Kooperation mit Erzieher/innen, Lehrer/innen und weiteren Therapeuten/innen.

Die Neurologie beschäftigt sich mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems, das heißt des Gehirns und des Rückenmarks.

Krankheitsbilder in der Ergotherapie:

  • Schlaganfall
  • Schädel- Hirn – Traumata
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Cerebralparese
  • Rückenmarkserkrankungen (z.B. Querschnittlähmung)
  • Demenz

Behandlungsansätze der Ergotherapie:

  • Alltagstraining
  • Mobilisation
  • Gangschulung
  • Konzentrations- /Aufmerksamkeitstraining
  • Gleichgewichts- und Schwindeltraining
  • Spiegeltherapie
  • Hirnleistungs- / und Orientierungstraining

Die Psychiatrie beschäftigt sich mit der Bewältigung eigenständiger Lebensführung und der Wiederherstellung der Grundarbeitsfähigkeiten eines Menschen. Auch das Aufbauen von Selbstbewusstsein / Selbstvertrauen sind hierbei ein wichtiger Aspekt.

Krankheitsbilder in der Ergotherapie:

  • Depressionen
  • Schizophrenie
  • Manie
  • Zwangsstörungen
  • Suchterkrankungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • Burnout

Behandlungsansätze in der Ergotherapie:

  • Elterntraining
  • Alltagstraining
  • Hirnleistungstraining
  • Stressbewältigung
  • Verbesserung der Handlungskompetenzen
  • Förderung des Sozialverhaltens
  • Selbstständigkeit in der Tagesstrukturierung
  • Motivationstraining

Die Orthopädie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Krankheitsbilder in der Ergotherapie:

  • Arthrose
  • Frakturen von Schulter, Arm und Hand
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Verletzungen von Muskeln- und Sehnen
  • Osteoporose
  • Amputationen

Behandlungsansätze in der Ergotherapie:

  • Hilfsmittelberatung
  • Alltagstraining
  • Ausdauer- und Koordinationstraining
  • Narbenbehandlung
  • Aktive und Passive Mobilisation
  • Spiegeltherapie
  • Sensibilitätstraining
  • Greifübungen
  • Krafttraining
  • Thermische Anwendungen

Die Geriatrie beschäftigt sich mit der Förderung von älteren Menschen und dem Geben von Hilfestellungen in deren Alltagsbewältigung.

Krankheitsbilder in der Ergotherapie:

  • Demenz
  • Verlust von Angehörigen/ Trauer
  • Rheumatische Erkrankung
  • Zustand nach Schlaganfall
  • Altersdepressionen

Behandlungsansätze in der Ergotherapie:

  • Gangschule
  • Alltagstraining
  • Belastungstraining
  • Mobilisation
  • Gleichgewichtstraining
  • Hilfsmitteltraining
  • Orientierungstraining
  • Trauerbewältigung
  • Angehörigenberatung
  • Lagerung und Transfer